Gewährleistungsbürgschaft

Gewährleistungsbürgschaft Vergleich Die Gewährleistungsbürgschaft ist bei vielen in Deutschland auch als Kautionsversicherung bekannt. Zur Sicherung von Ansprüchen innerhalb der Gewährleistungszeit wird in der Regel im Bauvertrag vom Auftraggeber ein bestimmter Betrag der Vertragssumme als Sicherheitseinbehalt vereinbart (§ 17 VOBB).

1. Warum sollten Unternehmen (Auftragnehmer) eine Gewährleistungsbürgschaft abschließen ?

Der Auftraggeber will sicherstellen, dass ein späterer Anspruch, vor Ablauf der Gewährleistungszeit, auch dann noch befriedigt werden kann, wenn zum Beispiel die betreffende Firma Insolvenz angemeldet hat oder nicht nicht mehr in Deutschland tätig ist und damit die Mängel nicht beseitigen kann. Die Kautionsversicherung insbesondere die Gewährleistungsbürgschaft richtet sich als Grundlage für die Gewährleistungszeit generell nach der VOB Teil B und oder dem BGB.

Es ist mittlerweile üblich, dass der Auftraggeber auf einen Sicherheitseinbehalt besteht, der bis zum Ende der Gewährleistungszeit einbehalten werden kann. Nach der Definition des § 13 Abs 4 VOBB beträgt diese Gewährleistungszeit 4 Jahre, nach dem § 634a des BGB ist die Gewährleistungszeit 5 Jahre.

Gewährleistungsbürgschaft Vergleich Im konkreten Fall hält der Auftraggeber meist 5 Prozent des Auftragsvolumens oder der Endrechnung als Sicherheitseinbehalt. Aufgrund des Forderungssicherungsgesetzes (FoSIG) von 2009 hat der private Auftraggeber ein gesetzliches Recht in Höhe von 5 % der von ihm an den Unternehmer leistende Zahlung eines Abschlages (§ 632a BGB). Voraussetzung für diesen gesetzlichen Anspruch nach dem BGB ist es, dass es sich um einen Bau oder Umbau eines Hauses oder vergleichbarer Bauwerke handelt.

Als Alternative zu dem Sicherheitseinbehalt kann die Firma auch eine Kautionsversicherung, in diesem Falle eine Mängelansprüchebürgschaft, als Sicherheit für die Einhaltung der Vertragspflicht oder Gewährleistung dem Auftraggeber bieten. Meist werden diese Bürgschaften über eine Hausbank als Bankbürgschaft hinterlegt. Diese Vorgehensweise über die Bürgschaft eines Finanzinstitutes hält leider nicht wenige Nachteile für eine Firma bereit.

In dem meisten Fällen rechnet das Finanzinstitut die Bürgschaft auf die vorhandene Kreditlinie an und dies bedeutet, dass der eingeräumte finanzielle Spielraum ohne eine bestehende Gewährleistungsbürgschaft stark eingeschränkt wird. So wird ein Betrieb bei zu zahlenden Löhnen und Aufwendungen für das benötigte Material mangels Geld schnell an Ihre finanziellen Grenzen stoßen. Die Alternative ist eine Gewährleistungsbürgschaft einer Versicherung.

Eine Mängelansprüchebürgschaft ist in diesem Falle die ideale Lösung für diejenigen die den Auftrag vergeben und für die Firmen. Der Vorteil hierbei ist, dass diese Bürgschaft der Versicherung nicht auf die Kreditlinie angerechnet wird. Damit erhöht sich der Zugriff auf vorhandene Finanzen. Die Gewährleistungsbürgschaften einer Versicherung sind sogar günstiger als die Kreditlinie der Bank. Damit bleibt dank der Versicherung sogar noch mehr Geld für die Firma übrig. Nur sehr wenigen Versicherungen bieten Bürgschaften, wie die Gewährleistungsbürgschaft in Deutschland an.

Welche Vorteile bietet die VHV Versicherung mit Ihrer Kautionsversicherung ?

Gewährleistungsbürgschaft VergleichZu allererst bietet die Versicherung eine frei wählbare Linie der Kautionsversicherung an. Es kann zwischen einer Bürgschaftslinie von 25 000 Euro bis 1 500 000 Euro gewählt werden. Innerhalb dieser Bürgschaft kann ein Höchstbetrag von der Kautionsversicherung, bzw. Mängelansprüchebürgschaft abgerufen werden, der sich je nach steigender Bürgschaftslinie verringert.

Bürgschaftslinie
Höchstbetrag je Bürgschaft
25 000 €40 % = 10 000 €
50 000 €30 % = 15 000 €
100 000 €30 % = 30 000 €
150 000 €30 % = 45 000 €
200 000 €25 % = 50 000 €

Bis zu 50 000 Euro kann zum Beispiel ein Höchstbetrag von 40 % und bis 175 000 Euro 30 % in der Gewährleistungsbürgschaft abgerufen werden. Eine Erhöhung der Bürgschaftslinie ist bei der Versicherung jederzeit möglich. Bis zu einer Bürgschaftslinie von einschließlich 100 000 Euro profitieren Firmen bei der Versicherung von einer einfachen Prüfung der Bonität, dass bedeutet, hier reicht als erstes in der Regel der allgemeine Antrag. Somit bietet die Gewährleistungsbürgschaft eine sehr einfache Handhabung. In Zeiten bürokratischer Zwängen ist die Gewährleistungsbürgschaft eine Wohltat für jede Firma.

Ab einer Bürgschaftslinie der Gewährleistungsbürgschaft von 125 000 Euro ist mit dem Antrag auf die Kautionsversicherung, ein aktueller Handelsregisterauszug und ein aktueller Jahresabschluss der Versicherung vorzulegen. Diese Unterlagen sind in Kopie und nicht älter als 18 Monate mit dem Antrag der Gewährleistungsbürgschaft einzureichen. Bei jungen Firmen und Neugründungen ist noch ein Fragebogen zur Beantragung einer Kautionsversicherung auszufüllen.

Auch die Beantragung der Gewährleistungsbürgschaften können spielend leicht wie das Online Banking über das Internet erledigt werden. Hier kann der Unternehmer sich einfach bei der Versicherung einloggen und zwischen einer Ausführungsbürgschaft, Mängelansprüchebürgschaft, Vertragserfüllungsbürgschaft oder einer Vorauszahlungsbürgschaft wählen. Die Bürgschaftsurkunde wird dem Kunden von der Versicherung innerhalb weniger Tage mit der Post zugestellt. So können die Gewährleistungsbürgschaften online verwaltet werden und der Auftragnehmer bekommt die Bürgschaftsurkunde anstatt eines Sicherheitseinbehalt überreicht.

Damit kann die vollständige Rechnungssumme an den Betrieb ausgezahlt werden. Bei Fragen zur Gewährleistungsbürgschaft steht die Versicherung als Partner jederzeit zur Verfügung. So bekommen Firmen nicht nur eine solide Mängelansprüchebürgschaft, sondern auch Liquidität vom Experten, einen maximalen Komfort und eine einfache Bonitätsprüfung. Der Antrag auf die Kautionsversicherung kann hier mit wenigen Angaben gestellt werden. So bekommt der Auftraggeber seinen notwendigen Schutz und die Firma bekommt mit der Bürgschaft eine Entlastung der Kreditlinie und spart wertvolle finanzielle Mittel.

Es gibt mehrere Anbieter von Gewährleistungsbürgschaften, aber nur sehr wenige bieten dieses Beitrags- und Leistungsverhältnis. Gewährleistungsbürgschaften bieten unter anderem die VHV-Versicherung, R+V Versicherung, Euler Hermes, Axa Versicherung, Zurich Versicherung, Coface Kreditversicherung und Versicherungskammer Bayern an. Bei einem Vergleich der Gewährleistungsbürgschaften ist die VHV Versicherung als besonders günstig anzusehen.

Im Bereich der Kautionsversicherung ist die Versicherung Preisführer. Auch das Umschulden einer bestehenden Bürgschaft auf die Kautionsversicherung ist kein Problem. Für die Stellung der Kautionsversicherung wird in Abhängigkeit von der Höhe der Bürgschaftslinie und entsprechender Bonität keine Sicherheit gefordert. Die Abwicklung der Gewährleistungsbürgschaften bei der Versicherung erfolgt schnell und unkompliziert. Der Beitrag der Kautionsversicherung ist günstig und transparent zugleich. Sie bekommen bei uns eine unabhängige, vertrauliche und auf Sie zugeschnittene Beratung.

Schriftlich gekündigt werden kann eine Kautionsversicherung zum Ende der laufenden Versicherungsperiode unter Einhaltung einer Fristsetzung von einem Monat. Rechtzeitig ist die Kündigung gegenüber der Versicherung dann erklärt, wenn Sie der Versicherung innerhalb der genannten Zeit zugegangen ist. Die Laufzeit der Kautionsversicherung ist 1 Jahr. Eine Kautionsversicherung von 100 000 Euro kostet 1 100 Euro. Da es sich bei der Gewährleistungsbürgschaft um eine Finanzdienstleistung handelt, sind die Aufwendungen also die Beiträge umsatzsteuerfrei und versicherungssteuerfrei. Wenn Sie weitere Fragen zu der Bürgschaft haben oder mehr Informationen zu einer Kautionsversicherung benötigen, dann nehmen Sie Kontakt per Telefon oder E-Mail mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Wie hoch sind die Kosten einer Gewährleistungsbürgschaft ?

Jährliche Bürgschaftslinie
Kosten Bankbürgschaft
(z.B. 2.50 %)
Beitrag Kautionsversicherung
Jährliche Ersparnis und keine Anrechnung auf Kreditlinie
25 000 € 625 € 350 € 275 €
50 000 €1 250 € 600 € 650 €
100 000 €2 500 €1 100 €1 400 €
150 000 €3 750 €1 400 €2 350 €
200 000 €5 000 €1 700 €3 300 €

Was ist bei einer Gewährleistungsfrist aufgrund der VOBB oder des BGB zu beachten ?

Gewährleistungsbürgschaft VergleichDer Auftragnehmer muss für die ausgeführten Arbeiten und die Qualität der Arbeiten garantieren und für einen gewissen Zeitraum eine Gewährleistung übernehmen.

Ist das Bauwerk fertiggestellt, beginnt für abgenommenen Leistungen die Zeit der Gewährleistung. Die Gewährleistungszeit ist die Zeitspanne, in der das Haus und seine Bauteile keinen Mängel aufzeigen dürfen. Diese Gewährleistungszeiten bei Mängel unterscheiden sich je nachdem, welche gesetzliche Grundlage und welches Recht bei Vertragsschluss vereinbart wurde. Wenn die Firma mit dem Auftraggeber nicht die VOBB gewählt hat und auch ansonsten keine Regelung zur Anspruchsverjährung getroffen hat, dann verjährt der Anspruch auf Nacherfüllung, auf Aufwendungsersatz und auf Vorschuss bei Selbstvornahme sowie auf Schadensersatz bei Mängelansprüche in 5 Jahren. Das gilt, soweit es sich nach § 634a BGB um Bauwerksarbeiten, Planungsarbeiten oder Überwachungsarbeiten gehandelt hat.

Wenn die VOBB im Vertrag als Grundlage vereinbart wurde, dann kann man nach dieser Verjährungsfrist ausgehen. Bei einem Mangel an einem Bauwerk beläuft sich die Verjährungsfrist nach der VOB auf 4 Jahre. Eine Verjährungsfrist von 2 Jahren besteht für Arbeiten an einem Grundstück, vom Feuer berührte Teile von Feuerungsanlagen, maschinelle und elektrotechnische /elektronische Anlagen mit Wartungseinfluß auf Sicherung und Funktionsunfähigkeit, sofern der Firma die Wartung nicht übertragen wurde. Eine Verjährungsfrist von einem Jahr gilt für feuerberührte und abgasdämmende Teile von industriellen Feuerungsanlagen. Auch bei einem Vertrag nach dem BGB beträgt die Verjährungsfrist bei Arbeiten an einem Grundstück 2 Jahre.

Aber auch wenn eine berechnete Frist nach BGB oder VOBB überschritten wurde, muss eine Verjährung noch nicht zwangsläufig eingetreten sein. Die Verjährung nach dem BGB oder dem VOBB kann durch bestimmte Umstände unterbrochen worden sein. Werden ab in diesem Zeitraum Teile des Bauwerkes ohne Verschulden vom Auftraggeber schadhaft, dann muss der Auftragnehmer eine Mängelbeseitigung vornehmen und zwar ohne dass er dafür eine Rechnung stellt. Auch Folgeschäden müssen ohne weitere Kosten beseitigt werden. Um einen Anspruch geltend zu machen, sollte der Schaden sehr genau dokumentiert werden.

Diese Dokumentation beginnt als erstes mit Fotos der Mängel und endet mit einer Beschreibung. Die Mängelrüge an den Auftragnehmer muss schriftlich erfolgen und es muss in dem Schreiben eine Frist eingeräumt werden, indem der zuständige Betrieb den Schaden beseitigen muss. Die Beseitigung muss innerhalb dieser Frist erfolgen. Vor Ende der Gewährleistungszeit sollte der Auftraggeber eine Baubegehung durchführen, um die Sicherheit zu haben, dass kein Mangel aufgetreten ist. Der Bürge ist aber nicht mehr zur Leistung verpflichtet, wenn die einschlägige Verjährungsfrist abgelaufen ist und deshalb keine Ansprüche mehr bestehen.

Häufige Mängel, z.B. Sachmängel, innerhalb der Gewährleistungsfrist sind beispielsweise Schimmel im Keller, abgeplatzte Fassade, fehlerhafte Schallisolierung der Innenwände, undichte Regenrinnen oder Fehler in den Installationen. Bei der Abnahme oder Übergabe muss der Auftragnehmer kontrollieren, ob die Leistungen auftragsgemäß erbracht wurden oder ob eine Sachmängelhaftung besteht.

Ist noch eine andere Kautionsversicherung für einen Auftragnehmer interessant ?

Gewährleistungsbürgschaft VergleichAls Kautionsversicherung ist natürlich nicht nur die Gewährleistungsbürgschaft bekannt. Diese Versicherung findet man auch unter dem Namen Mängelansprüchebürgschaft. Innerhalb der Phase einer Ausschreibung kann man eine Bietungsbürgschaft abschließen.

Während der Ausführungsphase ist die Anzahlungsbürgschaft, Ausführungsbürgschaft und Bauhandwerkersicherungsbürgschaft zu empfehlen und während der Phase der Gewährleistungsfrist sollte auf jeden Fall eine Gewährleistungsbürgschaft (Bürgschaftsversicherung) einer Versicherung bestehen. Die Vertragserfüllungsbürgschaft (Kautionsversicherung) gilt in den Phasen der Ausführung und Gewährleistung. Theoretisch könnte die Laufzeit einer Gewährleistungsbürgschaft unbefristet sein, da aber die Mängel an einer Sache der Verjährung unterliegen, ist natürlich auch die Laufzeit der Bürgschaft daran gebunden. Mehr Informationen können Sie über uns beziehen.

Beim Bauen mit einem Bauträger kommt außer der Gewährleistungsbürgschaft noch eine Fertigstellungsbürgschaft ins Spiel. Diese Bürgschaft stellt in der Regel die Bank des Bauträgers. Anhand dieser Bürgschaft kommt die Bank für weitere Aufwendungen auf, wenn der Auftraggeber bei einer Insolvenz des Bauträgers ein andere Firma für den Weiterbau beschäftigen muss. Von der Versicherung stellen mehrere individuelle Bürgschaften, die dasselbe Bauwerk betreffen, ein einzelnes Risiko dar und werden deshalb auch wie eine Bürgschaft von der Versicherung behandelt. Die Bürgschaftslinie kann nicht nur für die Gewährleistungsbürgschaft benutzt werden, sondern auch für eine Ausführungsbürgschaft, Vertragserfüllungsbürgschaft, Bietungsbürgschaft, Vorauszahlungsbürgschaft und Bauhandwerkersicherungsbürgschaft. Informationen über die einzelnen Bürgschaften und was Sie beim Bürgen beachten müssen können Sie bei uns oder bei der Versicherung anfordern.

Natürlich bieten wir auch Infos und Geschäftsbedingungen über andere Versicherungen wie eine gewerbliche Haftpflichtversicherung. Auch eine Mietkaution kann bei uns abgeschlossen werden. Auf der Startseite der Honoro UG finden Sie die relevanten Informationen. Bauherren sollten sich auch über eine Feuerrohbauversicherung informieren. Bis zur Fertigstellung des Hauses ist eine Feuerrohbauversicherung beitragsfrei. Nach dem Einzug in das Eigenheim wird die Feuerrohbauversicherung in eine verbundene Wohngebäudeversicherung umgewandelt. Informationen zur Feuerrohbauversicherung und der verbundenen Wohngebäudeversicherung finden Bauherren auf dem Portal www.wohngebaeudeversicherungvergleich.com.